Logo

knie3r2016Therapiemöglichkeiten am Knie

Im Rahmen des modernen Arthrosemanagements gibt es ein stufenweises Behandlungskonzept, welches aus verschiedenen Bausteinen besteht:

Einer dieser Baustein ist die Injektion von künstlicher Gelenkschmiere. Im wöchentlichen Abstand werden 3 - 5 Injektionen ins Kniegelenk verabreicht. Dadurch kann häufig eine deutliche Verbesserung der Gelenksfunktion sowie eine Abnahme der Beschwerden erreicht werden.

Die gesamten Möglichkeiten der Arthrosebehandlung können im Rahmen einer individuellen Therapieplanung besprochen werden.


Arthroskopische Operation:

Je nach Krankheitsbild können zielgerichtet die verschiedenen Maßnahmen durchgeführt werden:

Meniskusoperationen, insbesonder auch der Meniskuserhalt durch Naht
Knorpelglättung
Entfernung freier Gelenkkörper,
Entfernung der Gelenkinnenhaut
Eingriffe bei Kniescheibenverrenkung
Behandlung von Gelenkknorpeldefekten
Knorpeltransplantationen mit Mosaikplastik
Behandlung von Knorpel-Knochendefekten (Osteochondosis dissecans)
Kreuzbandersatz

 

Korrektur von Achsfehlstellungen an Ober- und Unterschenkel:

O- bzw. X-Bein-Fehlstellungen (Varus- und Valgusdeformität) durch Korrekturoperationen mit Hilfe modernster Implantate

 

Künstliches Kniegelenk:

Beim vorgeschrittenen Verschleiß des Kniegelenks, nach Ausschöpfen der konservativen Therapiemöglichkeiten, ist die Implantation eines künstlichen Kniegelenks das Mittel der Wahl.

Die modernen Implantate ermöglichen eine bestmögliche präoperative Planung und Auswahl der Prothese entsprechend der jeweiligen Notwendigkeiten, auch mit der Möglichkeit einer patientenindividuellen Prothese nach Maß